VCFe 17.0 – wir waren dabei

Das VCFe 17.0 ist schon wieder vorbei und wir blicken ein wenig wehmütig zurück. Wehmütig vor allem deswegen, weil dieses Mal wohl definitiv das letzte Mal in der altbekannten Halle des ESV München Ost war. Von Anfang an war diese alte Turnhalle die Heimstatt des VCFe, jetzt muss sie dem Neubau einer Exklusiv-Loft-Wohnumgebung weichen. Genau das, was Berg am Laim unbedingt braucht.

Wie immer gab es viele tolle Dinge zu sehen und zu erfahren. Den Vogel abgeschossen haben die Urgesteine um Alberto Rubinelli, die eine komplette Texas Instrument TI990-Anlage aus Italien hergekarrt haben.

Wir konnten unsere neue CPU-Platine zeigen, und haben während des Treffens noch die Video-Boards umgelötet, damit wir auf die 12V als zweite Betriebsspannung verzichten können. Damit reicht ab sofort ein USB-Netzteil/Handy-Ladegerät als Stromversorgung für das Steckschwein aus.

Über FAT32 haben wir auch ein bisschen was erzählt. Hier gibts die Folien dazu. Es wurde auch ein Audiomitschnitt angefertigt.

Einen großen Teil des Sonntags  haben wir mit Neil Franklin über einem möglichen Design für einen CPLD-basierten Grafikcontroller mit VGA-Ausgabe für das Steckschwein gebrütet. Könnte interessant werden.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter vcfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.